Reisesuche
Reiseziele:


Äthiopien Rundreise Lalibela II


Programmüberblick

Route:
Addis Abeba - Debre Libanos - Tana-See - Bahir Dar - Gondar - Debark - Axum - Mekele - Lalibela - Addis Abeba

Reiseverlauf

1. Tag

Ihre Reise beginnt am späten Abend mit einem Flug nach Äthiopien.
 
2. Tag
Willkommen in Addis Abeba, der „Neuen Blume“. Nach Ihrer Ankunft in der Hauptstadt erfolgt der Transfer zu Ihrem Hotel. Am Nachmittag bekommen Sie bei einer Stadtrundfahrt durch die Hauptstadt einen ersten Eindruck von Ihrem Urlaubsziel. Die anschließende Fahrt auf den Mount Entoto im Norden von Addis Abeba mit seinen vielen Eukalyptuswäldern bietet Ihnen einen wundervollen (Über-)Blick aus der Vogelperspektive. Der Besuch des Nationalmuseums mit Ausstellungsstücken aus der prähistorischen Zeit bis hin zur modernen äthiopischen Kunst sowie der St. Georgs-Kathedrale rundet diesen Tag ab.
Übernachtung im Hotel.
 
3. Tag
Am Sonntag fährt Ihr Reisebus Richtung Norden nach Kombolcha. Auf Ihrer Fahrt dorthin besuchen Sie einen typischen Markt in Senbete, einem Dorf, in dem die Nomadenstämme der Afar und Oromo ihre Waren anbieten. Hier können Sie genüsslich dem bunten Treiben beiwohnen. Am Nachmittag erreichen Sie Kombolcha, wo Sie in Ihrem Hotel zu Abend essen und übernachten.
 
4. Tag
Heute geht es weiter hinein ins Hochland nach Weldiya, wo Sie am Nachmittag ankommen werden. Ihre Fahrt führt vorbei am Hayk-See. Ihr Hotel hält am Abend ein frisches Bett für Sie bereit.
 
5. Tag
Heute steht dann ein absolutes Highlight Ihrer Rundreise auf dem Programm: die Besichtigung der Felsenkirchen von Lalibela, die 1978 zum Weltkulturerbe der UNESCO erklärt wurden. Am Fuße des Mount Abune Yosef bekommen Sie am Vormittag die Gelegenheit, die erste Gruppe der 11 monolithischen Felsenkirchen zu besichtigen, die allesamt während des 12. und 13. Jahrhunderts entstanden sind. Der teils mittelalterlich wirkende Ort mit seinen unglaublichen Steinbauten, Höhlen und kleinen Gängen hinterlässt sicherlich einen bleibenden Eindruck. Am Nachmittag ist die Besichtigung des zweiten Teils der beeindruckenden Felsenkirchen von Lalibela, bis heute eines der wichtigsten Heiligtümer Äthiopiens, vorgesehen. Auch eine der entfernter vom Ort liegenden Felsenkirchen kann besichtigt werden.
Abendessen und Übernachtung im Hotel in Lalibela.
 
6. Tag
Ihr nächstes Ziel auf dieser Rundreise wird Mekele sein, die über 215.000 Einwohner zählende Hauptstadt der Provinz Tigray. Mekele wird im Norden und Osten von einer Bergkette begrenzt. Genießen Sie die herrliche Fahrt durch die Wollo-Region, die zum großen Teil vom Volksstamm der Oromo bewohnt wird.
Bevor Sie am Nachmittag Mekele erreichen, besuchen Sie unterwegs die Yemrehanna Krestos Kirche. Die äthiopischen Baumeister errichteten diese Kirche in einer Grotte, in deren Nähe Gräber und Mumien zu finden sind.
Abendessen und Übernachtung im Hotel.
 
7. Tag
Auf Ihrer weiterführenden Reise nach Axum besuchen Sie unterwegs die Nagash Moschee mit Mausoleum; für die Muslime des Hochlands der wichtigste heilige Platz. Nach der Mittagspause in Adigrat führt Sie die Fahrt zum Kloster Debre Damo, das auf einem 2.216 m hohen Tafelberg liegt. In diesem Heiligtum, einem der ältesten Klöster Äthiopiens, leben ca. 150 Mönche auf einem etwa 600 m x 250 m großen Plateau. Wer sie besuchen möchte, muss maskulin und in der Lage sein, 15 m an einem Seil die senkrechte Felswand heraufzuklettern. Da hier also nur den Männern der Reisegruppe die Besichtigung des Klosters gegönnt sei, haben die weiblichen Reiseteilnehmer die Gelegenheit, die am Fuße des Berges lebende, nur aus Frauen bestehende, Dorfgemeinschaft näher kennenzulernen. Danach besuchen Sie den einzigen Tempel, der aus prä-axumitischer Zeit erhalten geblieben ist. Der Tempel von Yeha ist ein kubischer Bau, der etwa auf das 5. Jahrhundert v. Chr. datiert wurde. Eine Legende besagt, König Menelik habe die Heillige Bundeslade zunächst hier aufbewahrt, bevor sie nach Axum kam.
Sie übernachten im Hotel in Axum.
 
8. Tag
Das heutige Programm sieht Sightseeing in Axum (auch Aksum) vor, einer sehr einflussreichen Stadt, die eine bedeutsame Stellung im Handel zwischen der Mittelmeerwelt und Indien einnahm. Im 4. Jahrhundert n. Chr. erreichte die einstige Hauptstadt des Landes den Höhepunkt ihrer Macht. Ab diesem Zeitpunkt kommt es zur Christianisierung. Noch heute ist Axum religiöses Zentrum der christlichen Äthiopier der Stadt, beherbergt sie doch der Legende nach das größte Heiligtum Äthiopiens - die Heilige Bundeslade mit den Tafeln der Zehn Gebote. Einst im Tempel in Jerusalem beheimatet, gelang sie angeblich mit König Menelik I. und seinem Gefolge von dort nach Äthiopien, nachdem dieser seinen Vater, König Salomon, als erwachsener Mann im Heiligen Land aufgesucht hatte und dort eine Weile geblieben war. Sie werden heute zahlreiche äthiopische Altertümer besichtigen wie z. B. das „Bad der Königin von Saba“ - der Mutter König Meneliks I. -, verschiedene Königsgräber und Palastruinen. Weitere historische Monumente in Axum sind u. a. der Stelenpark, der als beeindruckendes Kulturgut von axumitischen Grabbauten erhalten geblieben ist.
Übernachtung im Hotel.
 
9. Tag
Ihre Rundreise setzt sich weiter in Richtung Süden fort. Die Landschaft, die sich dem Betrachter auf der Strecke bis Debark parallel zum Simien-Gebirge bietet, ist einfach unglaublich. Klar im Vorteil ist heute Jeder, der sich einen Fensterplatz gesichert hat. Nachdem das Hügelland durchquert wurde, führt der Weg weiter über eine Serpentinenstraße, die den Tekeze River überquert und urplötzlich tut sich das gewaltige Gebirge mit atemberaubenden Schluchten und Abhängen auf. Wenn der Wettergott es gut mit Ihnen meint, gibt er bei klarem Wetter einen Blick auf den Gipfel des Ras Dashen, den mit 4.620 Metern höchsten Berg Äthiopiens, frei. In der gesamten Region können Sie immer wieder Affen beobachten, die sich bis zum Straßenrand wagen und Ihnen einen Einblick in die einzigartige Fauna Äthiopiens ermöglichen. Der Dshelada-Pavian mit seiner zerzausten Mähne und dem buschigen Schwanzende z. B. ist einer von insgesamt 28 endemischen, also nur hier anzutreffenden, Säugetieren, für deren Erhaltung man sich in den 12 Nationalparks des Landes einsetzt. Sie übernachten in einem einfachen Hotel in Debark, wo sich auch das Parkhauptquartier des Simien-Nationalparks befindet.
 
10. Tag
Weiter auf dem sogenannten Wolkefit-Pass auf einer Höhe von 3.200 m geht es heute nach Gondar, in die ehemalige Haupt- und Kaiserstadt des 17. und 18. Jahrhunderts, die immerhin noch auf einer Höhe um 2.300 m liegt. Die Zeit der ersten Gondar-Kaiser gilt als eine der bedeutendsten Perioden der äthiopischen Geschichte in vielerlei Hinsicht und war vor allem auch eine Blütezeit der Kunst und Literatur. Es wurde mit fremden und einheimischen Waren gehandelt, sogar Luxusgüter zählten dazu, deren Produktion ein großer Teil der in Gondar lebenden reichen Einheimischen ermöglichte. Einerseits international und weltoffen, hatte die Stadt doch auch mit den Nachteilen zu kämpfen, die eine Zentralisierung wichtiger Ämter und Institutionen - vor allem der religiösen - an einem Ort mit sich brachte. Dies führte u. a. dazu, dass Falasha - die äthiopischen Juden - und Muslime Gebiete getrennt von der christlichen Bevölkerung zugewiesen bekamen; Falasha ein entsprechendes Gebiet im Norden der Stadt („Falasha village“) und Muslime ein entsprechendes Gebiet im Süden (muslimisches Dorf oder „Islam Bet“). Noch heute prägen hier mehrere Moscheen das Bild der Stadt. Der ganze Nachmittag ist der Besichtigung der vielen Kirchen und Paläste von Gondar wie z. B. dem Gemp, dem Palastbezirk von Kaiser Fasilidas in der Mitte der Stadt, gewidmet.
Übernachtung im Hotel.
 
11. Tag
Sie beginnen Ihren Tag mit einem Ausflug zu einem Hügel, auf dem das Kloster Debre Berhan Selassie, das Kloster der „Dreifaltigkeit auf dem Berg des Lichts“, errichtet und 1694 geweiht wurde. Die Kirche, die sich zur damaligen Zeit über den kompletten Hügel erstreckte, wartet mit zahlreichen Malereien auf. Das Deckengemälde mit den geflügelten Engelsköpfen zählt zu den schönsten äthiopischen Wandmalereien überhaupt. Am Nachmittag führt Ihre Rundreise weiter zum Tana-See, genauer gesagt nach der unmittelbar am See gelegenen Stadt Bahir Dar, die teilweise nur wenige Meter über dessen Wasserspiegel liegt. Im Gegensatz zu vielen Orten im kargen Hochland gibt es hier viele Grünflächen.
Übernachtung im Hotel.
 
12. Tag
Heute Vormittag „raucht’s“ - bei den Wasserfällen des Blauen Nils. Die ca. 35 km von Bahir Dar entfernten Tis Issat-Fälle heißen übersetzt etwa „dampfendes Wasser“ und werden hier auch Tis Abay („rauchender Abay=Blauer Nil“) genannt, hergeleitet von dem sich bildenden Nebel aus feinen Wassertropfen. Eine kleine Wanderung von ca. 45 Minuten auf verschlungenen Pfaden lässt Sie eine Anhöhe gegenüber den Fällen erreichen, die Ihnen den besten Ausblick auf die Fluten des Abay bietet, die von hier aus weiter bis in den Sudan strömen, um sich dort mit dem Weißen Nil zu vereinen.
Zurück in Bahir Dar unternehmen Sie am Nachmittag einen 1 bis 1 ½-stündigen Bootsausflug zur Halbinsel Zeghie. Auf diesem idyllischen Eiland wächst der für Äthiopien typische Gesho-Strauch, dessen Blätter man zur Herstellung von tedj (Honigwein) benötigt, auch Kaffee ist überall zu finden, den einer der ersten Mönche hier angebaut haben soll. Dies wird sogar durch ein Bild in der sich auf Zeghie befindlichen Klosterkirche Uhra Kidane Mehret ausgedrückt, die Sie hier besichtigen können. Ihre äußerst lebendigen Malereien, die zumeist aus dem Ende des vorigen Jahrhunderts stammen, befassen sich zumeist mit den äthiopischen Heiligen, aber auch mit Bibelszenen wurde das Kloster reich verziert.
Übernachtung im Hotel.
 
13. Tag
Heute bringt Sie Ihr Bus nach Debre Markos, benannt nach der Markos-Kirche. Ihre Fahrt führt durch das hügelige Hochland der alten Provinz Gojam, die größtenteils von Amharen bewohnt wird. Auf den Feldern im gesamten Gebiet wird überwiegend das für Äthiopien so wichtige endemische Brotgetreide Teff angebaut. Auf Ihrer Reise können Sie die Einheimischen bei ihrem alltäglichen Treiben beobachten, denn sie führt Sie an vielen Dörfern mit ihren typischen strohgedeckten Rundhütten vorbei.
Übernachtung im Hotel.
 
14. Tag
Heute bringt Sie Ihr Bus zum Ausgangspunkt Ihrer Rundreise in Äthiopien, Addis Abeba.
Ca. 220 km vor Addis haben Sie die Möglichkeit, einen Blick in den imposanten Canyon des Abay zu wagen. Der Blaue Nil mit seiner mehr als 1.500 m in die Tiefe reichenden Schlucht stellt quasi die Grenze zwischen den alten Provinzen Gojam und Shoa dar. In der Hauptstadt erwartet Sie noch ein Abschiedsessen. Anschließend erfolgt der Transfer zum Flughafen. Der Rückflug steht an.
 
15. Tag
Ankunft in Deutschland.
 
Änderungen der Reiseroute und Fluggesellschaften bleiben vorbehalten.



Im Reisepreis enthalten

  • Hin- und Rückflug ab/bis Deutschland
  • Alle Sicherheitsgebühren und Flughafensteuern
  • Sicherungsschein
  • Transfers gemäß Programm in klimatisiertem Fahrzeugen und Jeeps
  • Begrüßungsgetränk
  • Besichtigungen und Eintrittsgelder gemäß Reiseverlauf
  • Deutschsprachige Reiseleitung während der Rundreise
  • Übernachtungen in guten Mittelklasse-Hotels


Nicht eingeschlossene Leistungen

  • Reiserücktrittskosten-Versicherung
  • Einreisevisum (bei Einreise) € 00,- p.P.
  • Persönliche Ausgaben, nicht genannte  Mahlzeiten und Trinkgelder


Optional buchbare Zusatzleistungen

  • Zug zum Flug (Hin- und Rückfahrt 2. Klasse inkl. ICE-Nutzung) € 48,- p.P.
  • Zug zum Flug (Hin- und Rückfahrt 1. Klasse inkl. ICE-Nutzung) € 95,- p.P.
  • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung ohne Selbstbehalt € 59,- p.P.


Einreisebestimmungen

Deutsche Staatsbürger benötigen einen noch mindestens 6 Monate nach Reiserückkehr gültigen Reisepass. Das Visum wird Ihnen bei der Einreise erteilt.