Reisesuche
Reiseziele:
Rundreisen
Äthiopien - 12 Tage (Lalibela I)
Route: Addis Abeba - Kombolcha - Weldiya -Lalibela -Mekele - Axum - Debark - Gondar - Bahir Dar - Tana-See - Debre Markos - Addis Abeba
Preis ab 1665,- € p.P.
Inklusive Flug
Inklusive Einreisevisa
Inklusive alle Transfers
Durchführungsgarantie ab 2 Reiseteilnehmer
Inklusive Kulturelle Sehenswürdigkeiten gemäß Programm
Inklusive Unterbringung
Inklusive Reiselektüre pro Buchung
Inklusive Sicherungsschein zur Kundengeldabsicherung
Äthiopien - 15 Tage (Lalibela II)
Route: Addis Abeba - Debre Libanos - Tana-See - Bahir Dar - Gondar - Debark - Axum - Mekele - Lalibela - Addis Abeba

Preis ab 1790,- € p.P.
Inklusive Flug
Inklusive Einreisevisa
Inklusive alle Transfers
Durchführungsgarantie ab 2 Reiseteilnehmer
Inklusive Kulturelle Sehenswürdigkeiten gemäß Programm
Inklusive Unterbringung
Inklusive Reiselektüre pro Buchung
Inklusive Sicherungsschein zur Kundengeldabsicherung
Äthiopien 15 Tage (Lalibela III)
Route: Addis Abeba - Debre Libanos - Tana-See - Bahir Dar - Gondar - Debark - Axum - Mekele - Lalibela - Hawassa - Langano See - Awash Nationalpark - Addis Abeba
Preis ab 2295,- € p.P.
Inklusive Flug
Inklusive Einreisevisa
Inklusive alle Transfers
Durchführungsgarantie ab 2 Reiseteilnehmer
Inklusive Kulturelle Sehenswürdigkeiten gemäß Programm
Inklusive Unterbringung
Inklusive Reiselektüre pro Buchung
Inklusive Sicherungsschein zur Kundengeldabsicherung

Welcher Urlauber hat nicht schon einmal davon geträumt, quasi unberührten Boden zu betreten und die überfüllten Touristenhochburgen den anderen zu überlassen? Dann entdecken Sie Äthiopien für sich! Das älteste Kulturland des schwarzen Kontinents ist vielerorts landschaftlich noch unverfälscht und nicht nur aus diesem Grund besonders reizvoll. Hier bietet sich eine Rundreise durch das geschichtsträchtige Äthiopien geradezu an.
 
Die Hauptsehenswürdigkeiten des historischen Nordens bekommen Sie auf der sogenannten Historischen Route zu sehen. Während einer solchen Rundreise durch Äthiopien machen Sie die Bekanntschaft mit Orten namens Bati, Lalibela, Mekele, Axum, Gondar oder Bahir Dar. Allein schon diese märchenhaft klingenden Namen machen neugierig darauf, was man dort wohl finden mag. Es sind aber nicht nur die unzähligen Sehenswürdigkeiten wie beispielsweise die faszinierenden Felsenkirchen in Lalibela, der imposante Stelenpark bei Axum oder die prachtvollen Schlösser und Burgen bei Gondar, die Äthiopiens reiche Geschichte ausmachen. Das Land ist ebenso reich an Sagen und Legenden, die von den einstigen äthiopischen Herrschern überliefert wurden.  Bereist man diese landschaftlich sehr malerische Route, die am Canyon des Abay (Blauen Nils) vorbei führt, so erhält man auf dieser Rundreise einen Einblick in die beachtenswerte Vergangenheit dieses Landes.
 
Ausgangspunkt für die meisten Rundreisen in Äthiopien ist in der Regel Addis Abeba, Äthiopiens Hauptstadt, mit dem internationalen Flughafen Bole International Airport (ADD) im Südosten der Metropole. In der mit mehr als 3,3 Mio. geschätzten Einwohnern gleichzeitig auch größten Stadt des Landes geht es meist ziemlich geschäftig zu, denn als größter Marktplatz, Verkehrsknotenpunkt und politisches Zentrum beherrscht die Stadt das Horn von Afrika.
 
Vielleicht ist man sich dessen auf einer Äthiopien-Rundreise zunächst nicht bewusst, aber ca. die Hälfte der Landesfläche liegt über dem Meeresspiegel oberhalb von 1.200 Höhenmetern. Diese Tatsache macht Äthiopien zu einem der höchstgelegenen Staaten Afrikas und hat ihm die Bezeichnung „das Dach Afrikas“ eingebracht. Äthiopiens Hauptstadt im Landesinneren liegt auf einer Höhe von über 2.300 Metern. Das größte zusammenhängende Hochplateau Afrikas, das sich auf Höhen zwischen 1.200 bis hin zu 3.500 Metern erstreckt, ist ebenfalls in Äthiopien zu finden.
Gefunden wurden hier auch die ältesten Knochen des Urmenschen. „Lucy“ taufte man dieses ca. 3,5 Mio. Jahre alte weibliche Skelett. Einige Funde reichen sogar bis zu 4,5 Mio. Jahre zurück. Nicht zu Unrecht bezeichnet man Äthiopien auch oft als „die Wiege der Menschheit“. Wer also einmal auf Lucys Spuren wandeln möchte, sollte dies vielleicht während einer Rundreise durch das Land tun. Zu bestaunen sind die Gebeine im Nationalmuseum von Addis Abeba.
 
Eine Besonderheit und zugleich eine der beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten Afrikas ist ohne Zweifel das Great Rift Valley, der Große Grabenbruch, der selbst vom Weltraum deutlich zu erkennen ist. Hierbei handelt es sich um einen rund 6.000 km langen und bis zu 100 km breiten Riss in der Erdoberfläche, der durch die Spaltung der Arabischen Platte von der Afrikanischen Platte entstanden ist. Der Ostafrikanische Grabenbruch, der das äthiopische Hochland in einen östlichen und einen westlichen Teil spaltet, ließ die höchsten Berge und tiefsten Seen Afrikas entstehen, was während einer Äthiopien-Rundreise sehr schön zu sehen ist. Noch heute bewegt sich in dieser Zone im wahrsten Sinne des Wortes etwas: der sich nach Norden öffnende Riss wird jährlich um Zentimeter größer, auch Erdstöße und Vulkanausbrüche gibt es immer wieder. Aufgrund der erwähnten Prozesse sind entlang des Rifts sehr trockene und unfruchtbare Gebiete entstanden, gleichzeitig haben sie weiter im Süden des Landes auch eine Reihe von wunderbaren Seen hervorgebracht, die sich in den Ästen des Grabens erstrecken. Hier gibt es faszinierende Naturparks und - aufgrund der Nähe zu den Seen - einen immensen Reichtum an Vögeln. Auf einer Rundreise durch Äthiopien zeigt sich auch hier auf beeindruckende Weise, wie extrem und bizarr und gleichzeitig wie vielfältig und schön sich das Land präsentiert.
 
Aufgrund der Beschaffenheit des Landes gibt es hier eine einzigartige Flora und Fauna. Auf einer Rundreise in Äthiopien werden Sie sicherlich Bekanntschaft mit Injera machen, einem Sauerteigfladen, der aus Teff hergestellt wird. Dieses Brotgetreide, mit dem das Haupt-nahrungsmittel Äthiopiens hergestellt wird, wächst tatsächlich nur hier und ist somit endemisch. Weiterhin gibt es jeweils 28 verschiedene Tier- und Vogelarten, die nur in Äthiopien heimisch sind. Für die Erhaltung dieser seltenen Spezies wie z. B. des Simien-Fuchses oder des Berg-Nyala (einer Antilopenart), setzt man sich in den 12 Nationalparks des Landes ein. Es ist lohnenswert, einen der Parks zu besuchen, auch wenn man während einer Äthiopien-Rundreise einige Tiere in freier Natur zu sehen bekommt.
 
Die beste Reisezeit für eine Äthiopien-Rundreise ist die Zeit zwischen Oktober bis Mai, wovon die Monate November bis Januar die mildesten Temperaturen aufweisen. In den Monaten Juni bis August sowie im September erlebt Äthiopien normalerweise eine längere Regenzeit. Das subtropische Klima führt feuchte oder trockenheiße Luft mit sich, die ab einer Höhe von 1.000 bis 2.500 Metern angenehmer wird. Hier kann man mit Durchschnittstemperaturen von 20° bis 25° Celsius rechnen, die für eine Äthiopien-Rundreise ideal sind. In den Gebieten über 2.500 Metern ist es dann wieder sehr kühl.

Einreisebestimmungen

Deutsche Staatsangehörige benötigen zur Einreise nach Äthiopien einen Reisepass, der nach Einreise in das Land noch mindestens 6 Monate Gültigkeit hat. Das Visum erteilt die äthiopische Botschaft in Berlin (Boothstraße 20 a, 12207 Berlin, Tel.: 030-77 20 60) oder das äthiopische Generalkonsulat in Frankfurt  (Eschersheimer Landstraße 105-107, 60322 Frankfurt am Main, Tel.: 069- 97 26 960). Die Bearbeitungsgebühr beträgt zur Zeit € 17,-- zuzüglich Portokosten.
Ein Transit- oder Touristenvisum kann auch vor Ort bei Einreise direkt am Flughafen beantragt werden, allerdings müssen Sie mit teilweise sehr langen Wartezeiten rechnen. Wir empfehlen daher, sich rechtzeitig vor Reisebeginn um ein entsprechendes Visum zu kümmern.
 

Währung & Zahlungsmittel

Die äthiopische Währung ist der Birr (ETB), der weder ein- noch ausgeführt werden soll. Es gibt Banknoten zu 100, 50, 10, 5 und 1 Birr. Gängige Devisen wie z. B. Euro und US-Dollar können Sie in Banken und Wechselstuben in Birr tauschen, denn hier ist quasi nur „Bares Wahres“. Es empfiehlt sich daher, Ihre Äthiopien-Rundreise mit einer ausreichenden Menge Bargeldes anzutreten (einzuführende Devisen müssen erst ab einem Wert von über 3.000 US-Dollar angemeldet werden). Bewahren Sie bitte alle Umtauschbescheinigungen usw. bis zur Ausreise auf; diese werden beim Verlassen des Landes manches Mal verlangt.
 
Zwar gibt es mittlerweile in der Hauptstadt und in einigen größeren Orten Geldautomaten, an denen Sie Landeswährung bekommen, allerdings werden nur Kreditkarten mit PIN-Nummer akzeptiert. Die Geldautomaten funktionieren auch nicht immer einwandfrei oder fallen ganz aus, z. B. bei Stromausfällen.
Traveller-Schecks können Sie ohne größere Schwierigkeiten praktisch nur in Addis Abeba einlösen.
 

Bitte lächeln…..!

Natürlich möchte jeder Äthiopien-Reisende sein heimisches Fotoalbum mit schönen Erinnerungen füllen, dennoch gilt es, beim Fotografieren folgendes zu beachten:
Die historischen Denkmäler und Sehenswürdigkeiten dürfen nach Entrichtung des Eintrittspreises verewigt werden. Gelegentlich können Priester das Fotografieren untersagen, in den meisten Fällen sind sie dann aber bei höflichem Nachfragen und gegen ein kleines Entgelt bereit, das Fotografieren doch zu erlauben. Für Videoaufnahmen gelten die gleichen Bedingungen, allerdings wird an den historischen Plätzen und  z. B. bei den Fällen des Blauen Nils zumeist eine Gebühr von bis zu 300 Birr (z. Zt. ca. EUR 13,--) verlangt.
 
Es ist verboten, Fotos von militärischen oder staatlichen Einrichtungen sowie von Brücken zu machen; ebenso sollte man uniformierte Personen nicht ablichten. Wenn Sie Fotos von der einheimischen Bevölkerung machen wollen, nehmen Sie bitte Rücksicht auf deren Privatsphäre und fragen im Zweifel lieber nach, ob Sie sie fotografieren dürfen, obgleich Kinder in der Regel gerne Modell stehen.
 

Essen und Trinken

In den größeren Hotels werden neben der äthiopischen Küche auch europäische Gerichte angeboten, schwieriger wird es beim Frühstück. Als „interkontinentales Frühstück“ reicht man Ihnen in der Regel Eier in unterschiedlicher Form, Toastbrot und Tee oder Kaffee – ein recht üppiges Frühstück, wenn man bedenkt, dass die meisten Äthiopier gar nicht oder nur die traditionelle injera frühstücken. Eine leichte Umstellung der Essgewohnheiten wird also zwangsläufig erfolgen…
 
Die klassische und für jeden Äthiopier fast unverzichtbare Speise bei jeder Mahlzeit ist injera, eine Art Sauerteigfladen, der in mehreren Lagen auf einer Platte auf der Mitte des Tisches serviert wird. Gegessen wird das Nationalgericht übrigens mit der (rechten) Hand. Dazu gereicht werden verschiedene würzige, teilweise auch sehr scharfe Ragouts aus Lamm-, Huhn-, Ziegen- oder Rindfleisch, dazu meist sehr scharfe Saucen. Wer scharfes Essen nicht gewohnt ist, sollte sich hier also lieber sehr vorsichtig herantasten.
Je nach Saison oder Verfügbarkeit gibt es auch Fisch und/oder Gemüse. Schweinefleisch werden Sie vermissen, gilt dies doch bei den meisten Völkern, besonders bei den Christen und Muslimen, als unrein. An den Fastentagen mittwochs und freitags wird ganz auf Fleisch verzichtet. Traditionell wird dann ein Brei aus Linsen, Erbsen und gewürzten Bohnen namens shiro gegessen.
 
Zum Trinken wird Wasser, dunkles Gerstenbier (talla) oder tedj, das äthiopische Nationalgetränk, das aus Wasser, Honig und den Blättern von speziellen Sträuchern gebraut wird, angeboten.
 

Trinkgelder

In einheimischen Restaurants wird nicht unbedingt ein Trinkgeld erwartet, in Hotels ist die Gabe eines Trinkgeldes durchaus üblich.
„Kleine Dienstleistungen“ können Sie mit einem Trinkgeld belohnen, so z. B. wenn Sie ein Foto machen durften oder Ihnen die Wächter bei den verschiedenen Sehenswürdigkeiten Einlass gewähren. Allerdings sollten Sie nicht mehr als 2 Birr geben.
Halten Sie auch ein paar Münzen für die von Armut, Hunger und Krankheit gezeichneten Bettler bereit - sie werden es Ihnen danken. Die Gläubigen des Landes sehen die Almosengabe als religiöse Pflicht an, weshalb Sie gerade an heiligen Plätzen und an Festtagen mit einer Vielzahl von Bettlern rechnen müssen.
 

Gesundheit / Hygiene

Um Ihren Urlaub beschwerdefrei genießen zu können, sollten Sie einige Grundregeln beachten:
  • Trinken Sie ausschließlich Flaschenwasser, nie Leitungswasser und benutzen Sie dieses auch nicht zum   Zähneputzen.
  • Achten Sie bei Nahrungsmitteln darauf, dass diese gut durchgekocht sind; Obst und Gemüse sollte nur geschält und/oder gekocht verzehrt werden.
  • Verzichten Sie auf Salate und Eiswürfel und konsequenterweise auch auf Speiseeis, frische Milch und frische Säfte.
  • Halten Sie Fliegen von Essen und Getränken fern; auch diese übertragen Keime.
  • Verwenden Sie Einmalhandtücher und führen Sie ein Desinfektionsmittel mit sich.
Die meisten Magen-Darm-Erkrankungen lassen sich durch eine sorgfältige Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene vermeiden. Ihre Reiseapotheke sollten Sie auf jeden Fall mit Medikamenten gegen Durchfallerkrankungen bestücken.
 

Impfungen

Für direkt aus Deutschland einreisende Touristen gibt es keine Impfpflicht, allerdings sollten Sie Ihre Reisevorbereitungen dazu nutzen, die Standardimpfungen wie z. B. Tetanus, Diphtherie und Polio zu überprüfen und ggf. auffrischen zu lassen. Als Reiseimpfung für Äthiopien wird eine Immunisierung gegen Hepatitis A, Tollwut und Gelbfieber empfohlen. Nähere Informationen zum Thema Impfungen erhalten Sie vom Robert-Koch-Institut (www.rki.de) oder beim Auswärtigen Amt (www.auswaertiges-amt.de).
 
Das Risiko, an Malaria zu erkranken, besteht in Addis Abeba und in Höhenlagen über 2.200 m nur in geringem Maße, ist aber nicht auszuschließen. Daher kann eine verschreibungspflichtige Malaria-Prophylaxe sinnvoll sein. Wenden Sie sich diesbezüglich an Ihren Hausarzt, einen Reisemediziner oder direkt an ein Tropenmedizinisches Institut. Die Deutsche Gesellschaft für Tropenmedizin und Internationale Gesundheit hält auf ihrer Internetseite eine Adressliste bereit (www.dtg.mwn.de).
Auftretendes Fieber kann ein Hinweis auf eine Malariaerkrankung sein, die auch noch Wochen oder sogar Monate nach der Urlaubsreise auftreten kann! Suchen Sie in diesem Fall unverzüglich einen qualifizierten (Tropen-)Arzt auf und weisen Sie diesen unbedingt auf einen Aufenthalt in einem Malariagebiet hin.
Das Auswärtige Amt bietet auf seiner Internetseite Merkblätter des Gesundheitsdienstes zu häufigen Infektionskrankheiten und allgemeine Informationen zur Vorsorge als Download an (www.auswaertiges-amt.de).
 
Medizinische Versorgung

Sollten Sie auf die regelmäßige Einnahme von Medikamenten angewiesen sein, müssen Sie unbedingt dafür Sorge tragen, eine entsprechend große Menge in Ihrem Reisegepäck mit sich zu führen. Es kann nicht davon ausgegangen werden, dass die äthiopischen Apotheken jederzeit die gängigen Medikamente vorrätig haben. Das gleiche gilt für Brillenträger - lieber eine Ersatzbrille parat haben. An Kontaktlinsenträger gilt der Hinweis, dass Sie auch hier nicht auf Ersatz hoffen können; Kontaktlinsenflüssigkeit werden Sie im ganzen Land vergeblich suchen… Um Problemen vorzubeugen, sollten Sie vor Ihrer Reise auch Ihren Zahnarzt besuchen.
 
Eine medizinische Grundversorgung ist in Äthiopien in allen touristischen oder größeren Orten gegeben. Die ärztliche Behandlung wird allerdings von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen. Nur eine private Auslandskrankenversicherung ersetzt Ihnen entstandene Kosten für eine medizinische Versorgung.
Im Falle einer schweren Krankheit oder bei einem Unfall muss auch der Rücktransport gesichert sein. Hierfür ist eine entsprechende Zusatzversicherung vonnöten. Sollten Sie Mitglied in einem Automobilclub sein, könnte es für Sie kostengünstiger sein, eine solche Versicherung dort abzuschließen.

Kleidung

Sie sollten unbedingt darauf achten, dass Ihre Kleidung während Ihrer Äthiopien-Rundreise vor allem bequem ist, legen Sie doch einige Kilometer auf vier Rädern zurück. Ein leichtes und atmungsaktives Outfit hat sich hier bewährt. Auch ein bequemer Wander- oder Trekkingschuh sollte zum Reisegepäck gehören. Langärmelige Textilien und lange Hosen (plus Sonnencreme und -brille!) schützen tagsüber vor der Sonne und abends gleichermaßen vor Mücken.
Es sollte auch bedacht werden, dass Sie sich als Gast in diesem Land in einem anderen Kulturkreis bewegen, in dem Sie zwar willkommen sind, aber sich nicht wundern dürfen, wenn man Ihnen bei der falschen Kleiderwahl respektlos begegnet. So sollten sich die Männer nicht mit freiem Oberkörper zeigen und die Frauen ihre Schultern und Knie bedecken; dies gilt insbesondere bei der Besichtigung der zahlreichen Kirchen im Land.
 
Klima und Reisezeit

Das Klima Äthiopiens kann man insgesamt als gemäßigt bezeichnen. Die durchschnittliche Tagestemperatur von Addis Abeba beispielsweise liegt bei 16 bis 18 Grad, die Höchsttemperatur zwischen 22 und 24 Grad Celsius. Nachts kann das Thermometer unter 10 Grad Celsius fallen.
 
Es gibt zwei Regenzeiten: eine mit unregelmäßigen und kurzen Niederschlägen von Ende Januar bis Anfang März und eine weitere mit langen Regenfällen von Juni bis Mitte September, aber auch in der Trockenzeit kann es gelegentlich zu Regenschauern kommen.
Die beste Reisezeit für eine Äthiopien-Rundreise wie z. B. die Historische Route ist daher die Zeit zwischen Oktober bis Mai, wovon die Monate November bis Januar die mildesten Temperaturen aufweisen.
  
Strom- und Wasserversorgung

Die Stromspannung beträgt normalerweise 220 Volt bei 50 Hertz, allerdings fällt der Strom gelegentlich aus und Sie sitzen im wahrsten Sinne des Wortes im Dunkeln. Vielleicht stecken Sie vorsichtshalber eine Taschenlampe mit ins Gepäck; Notaggregate gibt es nur in den größeren Hotels.
Stecker und Steckdosen sind zweipolig. Falls erforderlich, sollte man einen passenden Adapter zur Hand haben.
Wasser ist kostbar, was aber nicht der Grund dafür ist, dass manchmal kein Wasser zum Duschen oder für die Toilettenspülung durch die Leitungen fließt. Stellen Sie sich darauf ein, dass Sie zeitweise solchen Einschränkungen ausgesetzt sein können.
 
Zeitrechnung

Eine Besonderheit, aber logisch herzuleiten ist die Zeitrechnung in Äthiopien. Die Angaben in europäischer Zeit, die im Sommer eine Stunde vor der Mitteleuropäischen Zeit (MEZ) und im Winter zwei Stunden vor der MEZ liegt, gelten nur für Addis Abeba und Eritrea. Die äthiopische Zeit rechnet sich folgendermaßen:
Der Tag beginnt in Äthiopien mit dem Sonnenaufgang um 6 Uhr, die Nacht wird um 18 Uhr MEZ eingeläutet. Tag und Nacht haben jeweils 12 Stunden. So entspricht z. B. 1 Uhr äthiopischer Zeit 7 Uhr europäischer Zeit und 6 Uhr äthiopischer Zeit entspricht 12 Uhr europäischer Zeit. Der Tag hat also nicht plötzlich mehr Stunden, nur die Einteilung ist eine andere.
 
Sicherheit

Solange Sie sich nicht in den direkten Grenzgebieten zu Eritrea, Kenia und dem Sudan aufhalten, müssen Sie im Allgemeinen nicht um Ihre Sicherheit fürchten. Rundreisen zu den historischen Hauptsehenswürdigkeiten im Norden des Landes, nach Addis Abeba und zu den Völkern im Süden, wenn touristisch organisiert, verlaufen in der Regel problemlos.
Natürlich kann man wie überall auf der Welt Opfer eines Diebstahls werden und so sollten Sie insbesondere angesichts der Armut des Landes einige Punkte beherzigen:
  • Nutzen Sie einen Hotelsafe, sofern vorhanden und lassen Sie Ihr Gepäck niemals unbeaufsichtigt.
  • Tragen Sie Geld- und Wertsachen verdeckt und eng anliegend an verschiedenen Teilen des Körpers (Geldgürtel, Brust- oder Beinbeutel liefern für diesen Zweck einen guten Dienst). Hand- oder andere Taschen kann man Ihnen u. U. leicht entreißen.
  • Vermeiden Sie es, bei Dunkelheit, abgelegene Straßen und Gegenden aufzusuchen.
  • Kopieren Sie sich vor Reiseantritt wichtige Dokumente wie z. B. Ihren Reisepass und bewahren Sie die Ablichtungen getrennt von den Originalen auf.
 
WICHTIGE HINWEISE

Uns liegt viel daran, dass Sie Ihre Urlaubsfreuden ungetrübt genießen können. Aus diesem Grund haben wir uns bemüht, wichtige landestypische Informationen und Empfehlungen für Sie zusammenzufassen. Die oben gemachten Angaben erheben keinerlei Anspruch auf Lückenlosigkeit. Insbesondere übernehmen wir keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen; sie ersetzen keinesfalls die Konsultation eines Arztes. Eine Haftung für eventuell eintretende Schäden wird hiermit ausgeschlossen.
Ihre Gesundheit ist ein hohes Gut, für das Sie selbst die Verantwortung tragen. Bitte lassen Sie sich umfassend medizinisch beraten und bereiten Sie sich in geeigneter Weise nach Ihren individuellen Bedürfnissen auf die geplante Reise vor.
Die aktuellen Reise- und Sicherheitshinweise für Äthiopien erhalten Sie ebenso wie die Zollbestimmungen beim Auswärtigen Amt.